Vorraussetzungen für Spotlack- und Goldfoliendesigns

Zum Erstellen Ihrer Karten müssten Sie zwei Dateien erstellen:

  1. Eine Datei für das Design - Als Design Datei empfehlen wir eine vektorbasierte PDF, die in CMYK abgespeichert wird. Diese wird wie alle anderen MOO Produkte gedruckt werden.
  2. Eine für das Element - Diese Datei sollte immer eine schwarz/weiße PDF in CMYK sein. Die Details sollten in schwarz mit den CMYK Werten C0 M0 Y0 K100 gespeichert werden, während der Hintergrund in weiß mit den CMYK Werten C0 M0 Y0 K0 angelegt werden sollte.

Die schwarzen Teile der Element-Datei kennzeichnen dabei, auf welche Teile des Designs der Spotlack oder die Goldfolie aufgetragen werden soll. All jenes, das in weiß angelegt ist, wird nicht mit Goldfolie oder Spotlack bedruckt werden.

2019-05-02_0936.png

Für das beste Resultat finden Sie möglicherweise folgende Tipps hilfreich:

  1. Goldfolie: Sehen Sie die Goldfolie als Farbe, die über den Rest Ihres Designs gedruckt wird und alles darunter liegende abdeckt. Die Folie sollte eine andere Form annehmen als das Basis-Design, da dies zu teilweise abgedecktem oder falsch ausgerichteten Text führen könnte.
  2. Spotlack und Relieflack: Lack ist eine Verstärkung der existierenden Farben Ihres CMYK Basis-Designs. Da der Lack transparent ist und die Farbe des CMYK Basis-Designs darunter zu sehen ist, sollten jene Elemente, die mit Lack versehen werden sollen, auf der Design-Datei sowie der Element-Datei abgebildet werden.
  3. Wir empfehlen außerdem, dass der Text Ihres Designs in einer Mindestschriftgröße von 10 pt sowie einer Liniendicke von 1 pt angelegt wird, um zu vermeiden, dass die Goldfolie oder der Lack verlaufen.

Sie können unsere Standard Designvorlage für Adobe Illustrator, InDesign oder Photoshop verwenden, um die Dateien in der idealen Größe anzulegen.


War dieser Beitrag hilfreich? 19 von 25 fanden dies hilfreich 25